Anwendung & Technik

So einfach ist Flexystone® Original anzuwenden.

Flexystone® Original auf Polyurethanbasis wurde für das Verfugen von strapazierten Außenbelägen aus Naturstein entwickelt. Die PU-Harz-Verfugung darf nur vom zertifizierten Fachmann erfolgen. Zertifizierungsschulungen werden auch von uns durchgeführt.

Perfekt geeignet für Sanierung und Neuverfugung von Natursteinpflasterflächen

sanierung-pflaster-vorher flexystone-anwendung-schritt3

In 5 Schritten zum perfekten Pflasterbelag

1. Untergrundeignung prüfen

Der Aufbau der Untergrundschichten soll der aktuellen Technik entsprechen und der zu erwartenden Belastung angepasst sein. Auskunft gibt das lokale Bauamt. Die eingesetzten Gesteinskörnungen müssen auf Eignung überprüft werden: Prüfzeugnisse, Sieblinien und CE-Kennzeichen. Die Verdichtung sollte alle 15 cm erfolgen.

2. Verlegebett vorbereiten

Trockene Gesteinskörnungen können je nach Größe des verlegten Steins in einer Aufbauhöhe von 45 – 85 mm als Bettung oder Pflastersand eingesetzt werden. Korngröße zur Verlegung: 2/5 Splitt. Achten Sie dabei auf Sieblinien und Kornform. Nicht mehr als 10 % darf kleiner 0,5 mm sein, und nicht mehr als 15 % darf größer 6 mm sein. Maximaler Anteil über 8 mm sind 5 %. Das heißt, mindestens 75 % liegen zwischen 1-6 mm. Die petrografische Güte der verwendeten Gesteinskörnung muss einer Verarbeitung als Edelsplitt entsprechen können.

3. Füllen und verdichten

Nachdem der Bodenbelag im Verbund verlegt wurde (Fugenbreite min. 1 cm), werden die Fugen mit der gleichen Gesteinskörnung der Bettung oder technisch höherwertig ausgefüllt. Nach dem Abrütteln fällt die Fuge um ca. 3 cm und kann mit den ausgesuchten Edelsplitten aufgefüllt werden.  Normale Drainagefähigkeit über die Fuge und eine optimale Verfestigung der Fuge wird durch 3/6 mm Fugenbrechsand erreicht.

Wünschen Sie eine höhere Entwässerungsfähigkeit über die Fuge, wählen Sie den Fugenbrechsand grobkörniger (4/8 mm). Eine weniger dränierende Fuge erreichen Sie durch den Einsatz von 1/3 mm Fugenbrechsand und eine nahezu undurchlässige Fuge bei 1/2 mm Fugensand.

4. Auffüllen der Fuge

Das endgültige Auffüllen der Fugen erfolgt mit gewaschenem und gut getrocknetem Edelsplitt. Die Fugenfarbe kann zwischen anthrazit, bunt, braun, gelb oder rot gewählt werden. Die Gesteinskörnungen liegen in 1/2 mm, 1/3 mm, 3/6 mm und 4/8 mm vor. Der überschüssige Fugensand wird so abgekehrt, dass bei 4/8 mm und 3/6mm Fugensand eine Vertiefung von ca. 2 mm verbleibt. Ist der Fugensand feiner, sollte die Vertiefung der Fuge 3-4 mm betragen.

5. Harzbeschichtung

Flexystone® Original kann manuell oder besser mit einem eigenen, auf Rollen gesetzten Flexytank mit Kolbenpistole als Auslassventil eingebracht werden. Das Harz dringt tief in die Fuge ein und vernetzt dabei die Gesteinskörnung in eine sehr widerstandsfähige, aber elastische Struktur.

Was Sie beachten sollten

Eignung mit anderen Materialien
Die Verwendung von ungeeigneten Sanden, Gesteinskörnungen, von Zementen, Mörteln oder anderen Bindemitteln ist absolut auszuschließen! Gesteinskörnungen müssen gewaschen, getrocknet und von passender Güte und Farbe sein. Diese können direkt bei KSV bezogen werden.
Elastizität
Grundstoff für Flexystone sind Kunstharze aus italienischer Produktion, die sich durch Polyaddition zu Polyurethan umbilden. Die volle Festigkeit wird nach 72 Stunden erreicht. Nach 24 Stunden liegen ca. 70 % der Endfestigkeit vor. Nicht UV-stabilisiertes Polyurethan, wie die Standard Flexystone- Polyurethan-Fuge, vergilbt an der Sonne und wittert dabei, in dünnen Schichten aufgetragen, innerhalb von 6 Monaten vollständig ab.
Vergilbung
Abgebundenes Flexystone-PU ist gegenüber UV-Bestrahlung empfindlich und führt über Monate hinweg zu Vergilbung. Entsprechend bauen sich auch Oberflächenfilme auf den Belägen nach einigen Monaten ab und lassen sich dann reinigen. Die Flanken und die Unterseiten der obersten Fugensplittsteine bleiben mit Harz behaftet und stellen so einen Verbund her.
Verarbeitung
Kommt es beim Arbeiten zu unerwünschten Flecken oder Überläufen, kann dies innerhalb der ersten Stunde nach Auftrag problemlos mit Aceton und Lappen leicht entfernt werden. Die KSV bietet zu diesem Zwecke Aceton in 1 Liter-Gebinden an. Es empfiehlt sich grundsätzlich immer Aceton auf jeden Einsatz mitzunehmen, um unerwünschte PU-Überläufe sofort zu entfernen.
Arbeit mit Aceton
Setzen Sie Aceton nur im Außenbereich oder bei guter Durchlüftung ein! Auch hier Handschuhe und Schutzbrille tragen und die Dämpfe nicht einatmen! Von Feuer und Hitze entfernt halten! Beachten Sie dabei auch das Sicherheitsdatenblatt. Vor Sonne, Witterung und extremer Kälte in einem Freilager geschützt lagern.
Gebinde-Einheiten
• Flasche mit 1 kg, Eimer mit 25 kg und jeweils passender Menge Edelsplitt in geeigneter Körnung

• Aceton ausschließlich in 1 Liter Metallkanistern

• Edelsplitte in Säcken zu 25 kg oder Big Bags zu 1–1,5 t

• Kleinmengen können ab Lager KSV abgeholt werden
Lagerung
An einem trockenen Ort aufbewahren und vor Witterungseinflüssen und Sonneneinstrahlung schützen. Auf diese Weise bleibt das noch nicht benutzte Produkt sechs Monate verarbeitungsfähig. Es gibt eine Winterware, welche bei Beginn der warmen Jahreszeit prioritär aufzubrauchen ist. Die Sommerware kann bei Kälteeinbruch unter 15 °C nicht mehr eingesetzt werden und wird kostenfrei bei Anlieferung getauscht. Beide Produkte unterscheiden sich lediglich in der Viskositätseinstellung. Das Produkt ist nicht entflammbar und nicht explosiv!
Feste Verlegung auf Dränbeton
Die feste Verlegung im Außenbereich von Pflastersteinen, Pflasterplatten und Bodenplatten auf Dränbeton bietet sich genauso zur Verfugung mittels Flexystone® Polyurethan-Fuge drainierend, wenig dränierend oder nahezu dicht an. Die Verfüllung der Fuge in der unteren Hälfte der Fuge sollte in diesem Falle allerdings nicht mit Gesteinskörnungen unter 2 mm gemacht werden. Bei herkömmlichen Betonestrichen oder Betondecken ist dies nicht notwendig.

Wichtige Sicherheitsanmerkungen

Flexystone® hält entsprechend der “Bewertung der berufsbedingten Aussetzung an Chemikalien” die einschränkenden Bezugsnormen (Testbericht Nr. 2130173/max – Lachiver Laboratorio S.r.l. in Verona) für die Gesundheit der Benutzer ein. Der Test wurde auf einem Probeplatz im Freien mit ausreichender Belüftung durchgeführt.

Benutzen Sie immer Handschuhe und Schutzbrillen. Gegen Isocyanate empfindliche Personen müssen geeignete Schutzmasken tragen. Bitte beachten Sie das Sicherheitsdatenblatt des Produkts!
Arbeiten in geschlossenen oder wenig belüfteten Räumen sind nicht vorzusehen, nicht zulässig und können gefährlich sein. Es ist in jedem Fall notwendig, die Arbeitsbedingungen zu prüfen und unter gegebenen Umständen die im Sicherheitsdatenblatt angegebenen Anweisungen zu befolgen.

Es handelt sich um „ungefährlichen Abfall“. Bei einem Ausbau entsprechend verfugter Pflasterbeläge kann dieses Verfugungsmaterial daher gemäß dem europäischen Abfallkatalog als „Bau- und Abbruchabfälle“ (AVV 170904) entsorgt werden. Die Polyurethan-Formulierung ist seit mehr als 10 Jahren in Feldversuchen getestet worden und muss bezüglich der Entflammbarkeit gemäß zertifiziert sein sowie den Parametern für Hygiene und Sicherheit der Betreiber entsprechen. Dieses Produkt darf nach der Anwendung nicht in die Umwelt entsorgt werden und muss für die Entsorgung oder Wiederverwertung nach den Vorschriften für spezielle, nicht gefährliche Abfälle geeignet sein.

Alle hier gemachten Angaben wurden nach bestem Wissen und Gewissen und dem jeweils aktuellen Kenntnisstand erstellt. Diese können nie den Anspruch der Vollständigkeit haben und sind permanenter Gegenstand möglicher Aktualisierungen. Der direkte Kontakt mit dem Vertreiber und die Wahrnehmung der hierzu vorgesehenen Schulungen sind das beste Mittel einer optimierten Anwendung und Nutzung.

Stellen Sie uns auf die Probe!

Wir demonstrieren Ihnen anhand einer Musterfläche was Flexystone® aushält.

Ihre Ansprechpartner

Immer für Sie da – Wir unterstützen Sie beim Thema PU Harz Verfugung und besprechen mit Ihnen jedes Detail Ihres Projekts. Wir stehen vom Anfang bis zum Abschluss des Projekts beratend an Ihrer Seite.

Sebastian Redlinghaus

Vertrieb · Außendienst
Telefon +49 7351 80090-30